Rom (dpa) - Helles Entsetzen in Rom: Während die neue Regierung vereidigt wird, haben Schüsse vor dem Amtssitz des Ministerpräsidenten zwei Polizisten und eine Passantin verletzt. Ein Italiener hatte plötzlich mit einer Pistole sechs Schüsse abgefeuert. Er wollte dann fliehen, verletzte sich aber im Handgemenge mit Beamten. Die Ermittler sprachen von der Verzweiflungstat eines arbeitslosen und geschiedenen Mannes. Er habe die Polizisten vor dem Regierungssitz offenbar töten wollen. Der Schütze wurde sofort festgenommen und vernommen.