Erfurt (dpa) - Unabhängig von dem bevorstehenden Münchner NSU-Prozess ermittelt die Erfurter Staatsanwaltschaft gegen die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe. Hintergrund ist ein Streit auf dem Erfurter Bahnhof am Silvesterabend 1996 zwischen zwei Brüdern sowie zwei Männern und einer Frau. Dabei sollen Schüsse auf die Brüder abgegeben worden sein. Nachdem das rechte Terror-Trio aufgeflogen war, hatten sich die Brüder im vergangenen Sommer beim BKA gemeldet, weil sie das Trio wiedererkannt haben wollen.