Washington (AFP) Die Mutter der mutmaßlichen Attentäter von Boston, Subeidat Zarnajewa, soll im Jahr 2011 in einem Telefongespräch über den Dschihad gesprochen haben. Die russischen Behörden hätten das Telefon der Frau abgehört und aufgezeichnet, wie sie vage über den Dschihad (heiligen Krieg) redete, berichtete der US-Sender CNN am Samstag (Ortszeit). Diese Information sei erst kürzlich an die US-Behörden weitergereicht worden.