Reykjavik (dpa) - Nach den Parlamentswahlen steht Island vor einem Regierungswechsel. Wie in der Nacht nach Schließung der Wahllokale mitgeteilt wurde, hat das bürgerliche Oppositionslager die Mehrheit erobert. Die Mittelinks-Koalition der bisherigen sozialdemokratischen Regierungschefin Jóhanna Sigurdardóttir kam bei einer Prognose nur noch auf 27,2 Prozent gegenüber 48,4 Prozent für das bürgerliche Oppositionslager. Voraussichtlich neuer Ministerpräsident wird der konservative Parteichef Bjarni Benediktsson.