Reykjavik (dpa) - In Island wollen zwei Mitterechts-Parteien die bisherige Regierung ablösen. Die konservative Unabhängigkeitspartei und die liberale Fortschrittspartei stellen bei Auszählung von gut zwei Drittel der Stimmen 37 der 63 Abgeordneten im neuen Parlament.
Beide Parteien erklärten in Reykjavik, für Koalitionsgespräche bereit zu sein. Die bisher regierenden Sozialdemokraten und Linksgrünen verloren fast die Hälfte ihrer Stimmenzahl und damit die Mehrheit.