Amsterdam (dpa) - In den Niederlanden wird der König nicht gekrönt, sondern in sein neues Amt eingeführt. Zu dieser sogenannten Huldigungszeremonie gehört ein Eid auf die Verfassung. Der Wortlaut des Eides ist gesetzlich festgelegt. Er lautet in amtlicher deutscher Übersetzung:

"Ich schwöre den Völkern des Königreichs, dass Ich das Statut für das Königreich und die Verfassung stets wahren und schützen werde. Ich schwöre, dass Ich die Unabhängigkeit und das Hoheitsgebiet des Königreichs mit all Meiner Kraft verteidigen und bewahren werde; dass Ich die Freiheit und die Rechte aller Niederländer und aller Einwohner schützen werde und zur Aufrechterhaltung und Förderung des Gemeinwohls alle Mittel, die Mir die Gesetze zur Verfügung stellen, anwenden werde, wie es eines guten und treuen Königs Schuldigkeit ist. So wahr Mir Gott der Allmächtige helfe!"

Daraufhin legen die Mitglieder beider Kammern des niederländischen Parlaments (Generalstaaten genannt) sowie die Mitglieder der Parlamente der Niederländischen Antillen (Aruba, Curaçao, Sint Maarten) eine feierliche Erklärung ab. Deren Text lautet:

"Im Namen der Völker des Königreichs und Kraft des Statuts für das Königreich und der Verfassung empfangen wir Sie und huldigen Ihnen als König; wir schwören, dass wir Ihre Unverletzlichkeit und die Rechte Ihres Königtums wahren werden. Wir schwören, alles zu tun, was guter und getreuer Generalstaaten, Staaten von Aruba, Staaten von Curaçao und Staaten von Sint Maarten Schuldigkeit ist. So wahr uns Gott der Allmächtige helfe!"