Berlin (AFP) Die Beschäftigung ihres späteren Ehemanns durch die CSU-Bundestagsabgeordnete Dorothee Bär als Mitarbeiter ist offenbar formal nicht zu beanstanden. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) bestätigte in einem von Bär am Dienstag veröffentlichten Schreiben, dass das Beschäftigungsverhältnis - die Richtigkeit der Erklärungen Bärs unterstellt - im Einklang mit der betreffenden Vorschrift des Abgeordnetengesetzes stand.