München (AFP) Angesichts der anhaltenden Kritik an der Medienzulassung beim NSU-Prozess befürchtet die Nebenklage-Anwältin Angelika Lex eine erneute Verschiebung des Verfahrens. "Ich finde es sehr bedauerlich, dass wir wieder Unsicherheit haben, ob das Verfahren tatsächlich am nächsten Montag beginnen kann", sagte Lex im Bayerischen Rundfunk. Hintergrund ist, dass einige Medien Klagen gegen die am Montag erfolgte Auslosung der Presseplätze erwägen.