Brüssel (AFP) EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat die Bestätigung der neuen Regierung in Italien durch das Parlament in Rom begrüßt und eine Abkehr von der "erstickenden" Sparpolitik gefordert. Er hoffe, dass der politische Stillstand in Italien mit der Regierungsbildung nun ende und das Land "wieder die Rolle spielt, die es in Europa verdient", erklärte Schulz am Dienstag in Brüssel. Nach dem Abgeordnetenhaus sprach am Dienstag auch der italienische Senat der neuen Koalitionsregierung unter dem sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Enrico Letta das Vertrauen aus.