Berlin (AFP) Junge Leute in Deutschland blicken einer Studie zufolge zwar optimistisch in die Zukunft, lassen das Thema Altersvorsorge dabei aber oftmals außen vor. "Bei dieser elementaren Frage" fühlten sich Jugendliche und junge Erwachsene "überfordert, schlecht informiert und von Staat und Politik im Stich gelassen", erklärte der wissenschaftliche Leiter der Studie, Jugendforscher Klaus Hurrelmann von der Hertie School of Governance, am Dienstag in Berlin. Die Studie trägt den Titel "Jugend, Vorsorge, Finanzen - von der Generation Praktikum zur Generation Altersarmut".