Köln (AFP) EU-Energiekommissar Günther Oettinger hat Frankreich zu entschiedenen Reformen aufgefordert. Das Ergebnis für 2013 könne nur akzeptiert werden, wenn es "strukturelle Reformen" gebe, sagte der CDU-Politiker dem "Kölner Stadt-Anzeiger" vom Dienstag. Damit nahm er Bezug darauf, dass die französische Regierung jüngst eingeräumt hatte, dass das Defizit in diesem Jahr bei 3,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) und damit über der Defizitgrenze der EU liegen werde. Nötig seien eine "Arbeitsmarktreform, längere Arbeitszeit, Deckelung von Rentenzuwächsen" sowie ein "Abbau von Stellen im öffentlichen Dienst", sagte Oettinger.