Prag (dpa) - Nach einer Hausexplosion in der Prager Innenstadt hat es offenbar keine Toten gegeben. Das teilte die Polizei mit. Mehr als 50 Menschen hatten sich bei der Gasexplosion in dem Bürogebäude verletzt, einige von ihnen schwer. Mögliche Ursache könnte eine undichte Gasleitung gewesen sein, vermutete die tschechische Feuerwehr. Das sei kein terroristischer Akt gewesen, sonder eine Gasexplosion hatte Ministerpräsident Petr Necas gestern Abend noch betont. Die Ermittler sind aber noch zu keinem Ergebnis gekommen.