Colombo (AFP) Amnesty International (ai) hat der Regierung von Sri Lanka eine "gewaltsame Unterdrückung" politischer Gegner vorgeworfen. Colombo schüre "ein Klima der Angst", heißt es in einem am Dienstag vorgestellten Bericht der Nichtregierungsorganisation. Präsident Mahinda Rajapakse habe den Raum für Kritik immer weiter eingeschränkt, um seine Macht zu festigen.