Washington (AFP) US-Präsident Barack Obama hat die Sicherheitsbehörden gegen Kritik wegen der Bombenanschläge von Boston verteidigt. "Auf der Grundlage dessen, was ich bisher gesehen habe, ist das FBI seinen Pflichten nachgekommen", sagte Obama am Dienstag bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus. Auch das Heimatschutzministerium habe sich angemessen verhalten. Anschläge von selbstradikalisierten Einzeltätern seien "in einiger Hinsicht schwieriger zu verhindern", sagte Obama.