Berlin/Hamburg (dpa) - In Berlin und Hamburg haben am Mittwochabend die sogenannten Revolutionären 1. Mai-Demonstration begonnen.

In der Hauptstadt versammelten sich nach Polizeiangaben rund 6000 Teilnehmer zu einem Demonstrationszug, der von Berlin-Kreuzberg in die Nähe des Brandenburger Tores führen sollte. Die Polizei sprach von einer ausgelassenen, friedlichen Stimmung. In Hamburg zogen laut Polizei rund 1000 Teilnehmer in Richtung Altona, der Zug sollte dabei auch das linke Kulturzentrum "Rote Flora" passieren. Von den Demonstrationen linker und linksradikaler Gruppierungen war in den vergangenen Jahren in beiden Städten wiederholt Gewalt ausgegangen.

Programm "Myfest"