Chicago (SID) - Topfavorit Chicago Blackhawks ist mit einem Zittersieg in die Play-offs der nordamerikanischen Profi-Liga NHL gestartet. Das punktbeste Team der Hauptrunde mühte sich gegen Außenseiter Minnesota Wild zu einem 2:1 nach Verlängerung. Titelverteidiger Los Angeles Kings läuft nach einem 1:2 nach Verlängerung bei den St. Louis Blues sogar einem Rückstand hinterher, die Anaheim Ducks gewannen 3:1 gegen die Detroit Red Wings.

In Chicago erlöste Bryan Bickell die Fans erst in der 17. Minute der Overtime. Zuvor war Minnesota, das sich erst in letzter Sekunde für die Play-offs qualifiziert hatte, durch Cal Clutterbuck (5.) sogar in Führung gegangen, die Marian Hossa (23.) erst in Überzahl ausgleichen konnte.

Noch schlechter startete Meister Los Angeles, der allerdings schon in der Hauptrunde Schwächen gezeigt hatte. Das setzte sich in St. Louis fort: Alexander Steen sorgte in der 14. Minute der Verlängerung für die Entscheidung, nachdem er schon die Führung für die Gastgeber erzielt hatte (10.). Justin Williams hatte den Meister, der im Westen nur Fünter geworden war, 31 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit zumindest in die Overtime gerettet.