Barcelona (dpa) - Nach dem Einzug von Borussia Dortmund ins Champions-League-Finale steht Bundestrainer Joachim Löw vor einer extrem komplizierten Kaderzusammenstellung für die USA-Reise am Saisonende.

Bei den Länderspielen am 29. Mai gegen Ecuador in Boca Raton sowie am 2. Juni in Washington gegen die USA fehlen auf jeden Fall komplett die Nationalspieler des FC Bayern München, da diese am 1. Juni noch das DFB-Pokalfinale bestreiten. Die Option, die sechs BVB-Akteure nach dem Königsklassen-Endspiel am 25. Mai in London nach Nordamerika nachkommen zu lassen, erscheint vage. Löw wird auf jeden Fall am 22. Mai mit einer zweiten Garde nach Miami aufbrechen müssen.