München (dpa) - Uli Hoeneß hat in seiner Steueraffäre Verbindungen seines Schweizer Kontos zum FC Bayern München ausgeschlossen.

«Dieses Konto war ganz allein Uli Hoeneß», sagte der Bayern-Präsident in einem Interview der «Zeit», aus dem am Mittwoch Auszüge bei «Zeit Online» veröffentlicht wurden. Nach seiner Selbstanzeige ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft gegen den 61-Jährigen wegen Steuerhinterziehung. «Es ist eine Situation, die kaum auszuhalten ist. Ich schlafe sehr schlecht», sagte Hoeneß. Der Bayern-Patriarch betonte: «Ich habe Riesenmist gebaut, aber ich bin kein schlechter Mensch.»

Interview-Auszüge