München (dpa) - Der DGB-Vorsitzende Michael Sommer hat zum 1. Mai höhere Steuern für Wohlhabende gefordert. Das Grundgesetz sage deutlich, dass Eigentum verpflichte.

"Das wird nicht mehr ernst genommen von den Reichen und Mächtigen", sagte Sommer auf der zentralen Mai-Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zum Tag der Arbeit am Mittwoch in München.

Es könne nicht sein, "dass unser Gemeinwesen fast ausschließlich von den Lohnsteuerzahlern und Konsumenten finanziert wird, während sich die Reichen und Schönen einen schlanken Fuß machen". Für viele sei Steuerflucht kein Verbrechen, sondern ein "Reichensport", sagte Sommer.

DGB Überblick Veranstaltungen

DGB Bayern