Magedeburg (SID) - Der THW Kiel steht in der Handball-Bundesliga dicht vor der 18. Meisterschaft. Die Norddeutschen nutzten vier Tage nach dem Einzug ins Final Four der Champions League den Patzer der Rhein-Neckar Löwen und zogen mit einem 33:25 (16:17) gegen HBW Balingen-Weilstetten auf fünf Punkte davon. Die Löwen hatten bereits am Dienstag 26:32 bei den Füchsen Berlin verloren. Dem THW genügen in den verbleibenden fünf Spieltagen nun zwei Siege zur Titelverteidigung.

Dabei tat sich der Seriensieger allerdings schwerer als erwartet. Zur Halbzeit führte der Außenseiter aus Balingen, erst nach dem zwischenzeitlichen 20:20 (40.) zog der deutsche Rekordmeister deutlich an und siegte am Ende doch klar. Beste Torschützen der Norddeutschen waren Linkshänder Marko Vujin und Aron Palmarsson mit je sechs Treffen, für die Gäste traf Benjamin Herth (5) am häufigsten.

Die SG Flensburg-Handewitt hat dagegen drei Tage nach dem Aus in der Champions League auch im Kampf um die Rückkehr in die Königsklasse einen Rückschlag erlitten. Beim SC Magdeburg unterlag der frühere deutsche Meister in der Handball-Bundesliga mit 32:34 (15:17) und liegt als Tabellendritter nur noch einen Punkt vor den Füchsen Berlin. Nur die ersten Drei qualifizieren sich für den höchsten europäischen Klub-Wettbewerb. Holger Glandorf war mit neun Toren bester Werfer der Flensburger, für den Tabellensiebten Magdeburg kam Robert Weber auf die gleiche Ausbeute.