Peking (AFP) Bei Ermittlungen zu verschiedenen Lebensmittelskandalen haben die chinesischen Behörden mehr als 900 Verdächtige festgenommen. Wie das Ministerium für öffentliche Sicherheit in Peking am Freitag mitteilte, wird den Verdächtigen unter anderem vorgeworfen, Ratten- und Fuchsfleisch als Rind- oder Hammelfleisch deklariert zu haben. Insgesamt seien innerhalb von drei Monaten 382 Fälle von Unregelmäßigkeiten auf dem Fleischmarkt aufgedeckt worden.