Berlin (dpa) - Die Integrationsministerin von Baden-Württemberg, Bilkay Öney, kann die Kritik der muslimischen Verbände an der Deutschen Islamkonferenz nachvollziehen. In der Tat sei der Fokus zu sehr auf innere Sicherheit und auf Sicherheitsaspekte gerichtet und weniger auf das Zusammenleben mit den Muslimen. Das sagte Öney im Deutschlandfunk. Die Islamkonferenz kommt heute zu ihrer letzten Sitzung in dieser Legislaturperiode zusammen. Muslimische Verbände hatten beklagt, das Gesprächsforum habe so keinen Sinn mehr.