Sydney/Hoyerswerda (dpa) - Bob Geldof und die 80er Jahre-Band Boomtown Rats ("I don't like Mondays") haben zwar Konzerte in Australien abgesagt, sind aber nach wie vor zur Premiere des Seenlandfestivals Hoyerswerda gebucht.

Der Kartenverkauf für das Spektakel am 7. Juli am Partwitzer See laufe super, sagte Sven Tietze vom Veranstalter Lausitzhalle auf Anfrage.

Tietze verwies darauf, dass neben den "special guests" noch andere Bands wie Die Toten Hosen, Die Fantastischen Vier und Ich+Ich sowie DJ David Guetta erwartet werden. Das Gelände ist für rund 40 000 Menschen vorgesehen. Angaben zur Zahl der bereits verkauften Tickets machten die Veranstalter nicht.

Der Auftritt der Boomtown Rats ist das einzige Deutschlandkonzert der irischen Band in diesem Jahr. Geldof hatte im Januar verkündet, dass die Gruppe 2013 erstmals seit ihrer Auflösung 1986 wieder auf dem Isle of Wight Festival im Juni in Großbritannien zusammenspielen will. Die Absage der Australien-Konzerte wurde nicht begründet.

Die australische Zeitung "Herald Sun" zitierte aus einer E-Mail des Veranstalters Downunder Tours, wonach zu wenig Tickets verkauft wurden. Auf der Webseite des australischen Online-Ticketverkäufers Ticketek.com hieß es nur: "Aus unvorhersehbaren Gründen sind die Konzerte der Boomtown Rats abgesagt worden."

Die irische Band trat zuletzt 1986 gemeinsam auf. Sie wollte mit einer Welttour ein Comeback feiern, unter anderem mit Auftritten in Perth, Brisbane, Sydney, Melbourne und Adelaide. Das hatte Sänger Geldof angekündigt, der selbst 1985 mit den Live Aid-Konzerten bekanntwurde. Der größte Hit der Gruppe - "I don't like Mondays" - liegt mehr als drei Jahrzehnte zurück. Er stammt aus dem Jahr 1979.