Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission will Bürgern den Umgang mit Banken erleichtern. Sie präsentiert heute einen Gesetzesvorschlag, der unter anderem das Recht auf ein eigenes Konto festschreiben soll. 2009 hatten laut der Brüsseler Behörde 30 Millionen EU-Bürger über 18 Jahren kein Bankkonto. Interessenten scheitern zum Beispiel daran, dass sie keinen Wohnsitz nachweisen können. Das bringt Probleme: Ohne Konto fehlt der Zugang zu Geldautomaten und Überweisungen sind nicht möglich. Wer schon ein Konto hat, soll künftig leichter die Bank wechseln können.