Berlin (AFP) Politiker der CSU haben die Forderung eines türkischer Prozessbeobachters nach einem Kruzifix-Verbot im Münchner NSU-Verfahren zurückgewiesen. Der CSU-Innenpolitiker Stephan Mayer sagte der "Bild"-Zeitung (Freitagsausgabe), natürlich gehöre ein Kruzifix in den Gerichtssaal. "Religiöse Fragen haben aber deswegen natürlich keinen Einfluss auf den Ausgang des Prozesses." Auch der CSU-Innenexperte Hans-Peter Uhl betonte, es könne keine Sonderregeln für diesen Prozess geben. "Wenn in dem Gerichtssaal normalerweise ein Kruzifix hängt, dann muss das auch während des NSU-Prozesses dort hängen."