Berlin (dpa) – In Deutschland wird immer öfter in Wohnungen eingebrochen - im Schnitt alle vier Minuten. Im vergangenen Jahr habe es insgesamt 144 117 Einbrüche gegeben, berichtet die "Welt am Sonntag". Das sei ein Anstieg um fast 9 Prozent. Im Schnitt liege die Schadenssumme bei 3300 Euro pro Einbruch, so der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Die Täter bleiben dem Bericht zufolge meist unerkannt. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich will die Kriminalstatistik am kommenden Mittwoch vorstellen.