Islamabad (dpa) - Bei der Parlamentswahl in Pakistan ist es zu einem ersten tödlichen Anschlag gekommen: Nach Krankenhausangaben wurden mindestens drei Menschen getötet und zehn weitere verletzt, als nahe eines Parteibüros in der Wirtschaftsmetropole Karachi ein Sprengsatz detonierte. Ziel sei ein Büro der paschtunischen Regionalpartei ANP gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Heute sind mehr als 86 Millionen Bürger aufgerufen, über die Vergabe von 272 Parlamentssitzen zu entscheiden. Der bisherigen Regierung unter der Volkspartei PPP droht eine Niederlage.