Islamabad (dpa) - Trotz mehrerer Anschläge am Wahltag in Pakistan zeichnet bei der Parlamentswahl eine hohe Beteiligung ab. Ein Sprecher der Wahlkommission in Islamabad sagte, man rechne inzwischen damit, dass mehr als 60 Prozent der über 86 Millionen Wahlberechtigten ihre Stimme abgeben würden. Bei einem Sprengstoffanschlag in Karachi wurden mindestens elf Menschen getötet. Ziel sei ein Büro der paschtunischen Regionalpartei ANP gewesen, so ein Polizeisprecher. In Peshawar wurden bei einem Bombenanschlag nahe eines Wahllokals acht Menschen verletzt.