Tiflis (AFP) Bei einem Anschlag auf einen Armeestützpunkt im Süden Afghanistans sind am Montag drei georgische Soldaten getötet worden. Bei dem Selbstmordattentat in der unruhigen Provinz Helmand seien zudem mehrere Georgier verletzt worden, sagte der georgische Verteidigungsminister Irakli Alasania. Demnach wurden alle Angreifer getötet. Es sei der bisher "größte" Angriff auf georgische Truppen in Afghanistan gewesen, sagte Alasania.