Frankfurt/Main (dpa) - Der Bankenrettungsfonds Soffin hat das Geschäftsjahr 2012 mit einem Überschuss von 580 Millionen Euro abgeschlossen.

Damit schreibt der Fonds erstmals seit seiner Gründung im Herbst 2008 schwarze Zahlen. "Die Entspannung der Liquiditätslage der deutschen Banken hat maßgeblich zu einem Rückgang der vom Steuerzahler zu tragenden Risiken geführt", erklärte Soffin-Chef Christopher Pleister in einer Mitteilung der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA/Frankfurt) vom Montag.

Die vom Soffin gewährten Garantien verringerten sich im Vergleich zum 31. Dezember 2011 um fast 87 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro.

Mitteilung Soffin zum Jahresabschluss 2012

Übersicht über Hilfen des Soffin

Jahresabschlüsse Soffin

Mitteilung Soffin zum Jahresabschluss 2011

Finanzministerium zu Bankenrestrukturierung