Frankfurt/Main (dpa) - Nach seiner jüngsten Rekordjagd ist der deutsche Aktienmarkt am Montag verhalten in den Handel gestartet.

Der Dax pendelte im frühen Handel um sein Schlussniveau vom Freitag und verzeichnete zuletzt ein Minus von 0,19 Prozent auf 8262 Punkte. Vor dem Wochenende war der deutsche Leitindex im Verlauf bis auf ein Rekordhoch von 8358,23 Punkten nach oben geschossen.

Auf Wochensicht stand ein Plus von 1,92 Prozent zu Buche. Der MDax lag am Morgen mit einem Abschlag von 0,17 Prozent auf 13 869 Punkte auch knapp unter seiner Rekordmarke. Der TecDax gewann 0,10 Prozent auf 949 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone rutschte dagegen um 0,23 Prozent auf 2778 Punkte ab.

Auf Unternehmensseite stachen einmal mehr die Commerzbank-Aktien mit einem Kursverlust von 4,44 Prozent auf 9,967 Euro hervor. Damit rutschte sie unter die 10-Euro-Marke. Das "Handelsblatt" berichtete über Details zur erwarteten Kapitalerhöhung im Volumen von 2,5 Milliarden Euro.

Damit beginnt die staatlich gestützte Bank voraussichtlich am Dienstag oder Mittwoch. Nach Angaben aus Finanzkreisen wird der Abschlag bei der Ausgabe der neuen Aktien bei etwa 35 Prozent liegen, so die Zeitung. Börsianer zeigten sich weder vom genannten Abschlag noch Zeitpunkt der Kapitalerhöhung überrascht.

Angesichts des Umfangs der Kapitalmaßnahme sei der Discount aus der Sicht eines Börsianers sogar eher noch gering. Die Aktie werde aber weiter stark schwanken.