Berlin (AFP) Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat Autoherstellern irreführende Angaben zum Spritverbrauch ihrer Fahrzeuge vorgeworfen. Es gebe große Abweichungen zwischen Normangaben und realem Kraftstoffbedarf, teilte die DUH am Montag in Berlin unter Berufung auf eine eigene Auswertung mit, die sich auf Daten des ADAC stützt. Von den 144 untersuchten Modellen verbrauchten nur acht so viel oder weniger als offiziell angegeben. Bei mehr als der Hälfte sei der tatsächliche Verbrauch sogar mehr als zehn Prozent höher als nach der Norm, kritisierte die DUH.