Helsinki SID) - Die Aufsteiger Österreich und Slowenien sind bei der Eishockey-WM in Schweden und Finnland gleich wieder abgestiegen. Österreich verlor sein letztes Vorrundenspiel in der Gruppe B in Helsinki gegen Rekordweltmeister Russland mit 4:8 (3:3, 1:3, 0:2) und muss zum fünften Mal seit 2005 in die Zweitklassigkeit.

Slowenien stand schon vor dem 3:4 (2:0, 1:2, 0:1, 0:1) nach Verlängerung gegen Olympiasieger Kanada als Absteiger in der Gruppe A in Stockholm fest. Nach dem 3:2 (2:0, 1:2, 0:0)-Sieg von Dänemark gegen Weißrussland wären für die Slowenen lediglich noch die Weißrussen zu erreichen gewesen, die jedoch als Ausrichter für die WM 2014 gesetzt sind. Das Team um die Kölner Vizemeister Ales Kranjc und Rok Ticar war am Ende Letzter und damit zum fünften Mal seit 2003 zweitklassig.

Nach 16 Minuten führten die Österreicher, die 6:3 gegen Lettland und 2:1 nach Penaltyschießen gegen die Slowakei gewonnen hatten, gegen die Sbornaja überraschend mit 3:2. Doch dann machte der Titelverteidiger ernst und schoss die Mannschaft von Trainer Manny Viveiros, die der DEB-Auswahl im Februar das Ticket für die Olympischen Spiele weggeschnappt hatte, zurück in die Division I.

Die Slowenen führten durch zwei Tore von Jan Urbas (6. und 8.) mit 2:0 sowie nach einem weiteren Treffer des Ravensburgers Tomaz Razingar bis 13 Minuten vor Schluss mit 3:2. Aber Brenden Dillon erzwang die Verlängerung, und NHL-Torjäger Steven Stamkos (64.) besiegelte die siebte Niederlage im siebten Spiel.