Köln (SID) - Champions-League-Finalist Borussia Dortmund hat offenbar das Tauziehen um den belgischen Fußball-Nationalspieler Kevin de Bruyne gewonnen. Wie die Bild berichtet, hat sich der BVB mit dem 21-Jährigen auf einen Vertrag bis 2018 geeinigt. Die Verantwortlichen des entthronten deutschen Meisters müssten sich nur noch mit dem FC Chelsea auf eine Ablösesumme verständigen. De Bruyne war im Sommer 2012 auf Leihbasis von den Blues zu Werder Bremen gewechselt.

Borussia-Sportdirektor Michael Zorc wollte die Einigung mit dem offensiven Mittelfeldspieler der Bild weder bestätigen noch dementieren. Die Dortmunder hätten mit dem Coup Bayer Leverkusen ausgestochen, das Interesse an einer Verpflichtung de Bruynes signalisiert hatte.