Rom (dpa) - Nach dem erneuten Rassismus-Eklat im italienischen Fußball hat FIFA-Chef Joseph Blatter zum Handeln aufgerufen. "Entsetzt über die rassistischen Beschimpfungen in der Serie A gestern Abend", schrieb der Präsident des Fußball-Weltverbandes im Kurzmitteilungsdienst Twitter.

"Das Thema in Angriff zu nehmen ist kompliziert, aber wir müssen handeln, nicht nur reden." Die FIFA hatte kürzlich eine Task Force gegen Rassismus und Diskriminierung gegründet.

Während der Partie zwischen dem AC Mailand und dem AS Rom in der italienischen Serie A hatten römische Fans Mailands dunkelhäutigen Stürmer Mario Balotelli mit rassistischen Gesängen beleidigt. Daraufhin hatte der Schiedsrichter das Spiel für einige Minuten unterbrochen. Die Begegnung des 37. Spieltages endete 0:0.

Blatter auf Twitter