Hamburg (SID) - Unter dem Motto "Mit Fußball in die Mitte der Gesellschaft" werden in der Blindenfußball-Bundesliga (DBFL) vier Spieltage pro Saison auf zentralen öffentlichen Plätzen ausgetragen. "Menschen mit Behinderungen stehen mitten im Leben. Sie arbeiten, studieren und sie spielen Fußball - warum auch nicht?", sagte DFB-Vizepräsident Karl Rothmund. Schirmherr der europaweit einzigartigen Spielserie ist Bundespräsident Joachim Gauck.

Am vergangenen Samstag wurde erstmals ein Spieltag der DBFL auf dem Hamburger Rathausmarkt ausgetragen. Fünf Spiele standen auf dem Programm, es war der zweite Spieltag der diesjährigen Saison. Mehrere Tausend Besucher verfolgten die Begegnungen, darunter auch DFB-Ehrenspielführer Uwe Seeler.

Der viermalige WM-Teilnehmer ist bereits seit 1977 Botschafter der Sepp-Herberger-Stiftung und engagiert sich als sportlicher Pate für die DBFL: "Ich bin immer wieder beeindruckt über die Ballfertigkeit der Aktiven. Blindenfußball ist eine faszinierende Facette unserer Sportart."