Athen (AFP) Bei Protesten gegen eine geplante Goldmine im Norden Griechenlands sind am Sonntag neun Menschen verletzt worden. Acht Polizisten und eine Gegnerin des Projekts hätten bei Zusammenstößen Verletzungen erlitten, berichtete die griechische Nachrichtenagentur ANA. Vier Sicherheitskräfte erlitten demnach Schusswunden. Der Minister für öffentliche Ordnung, Nikos Dendias, sprach von einem "Angriff auf den Rechtsstaat". Nach Polizeiangaben wurden drei Menschen festgenommen.