Guatemala-Stadt (AFP) Drei Tage nach seiner Verurteilung wegen Völkermords ist Guatemalas früherer Militärmachthaber Efraín Ríos Montt wegen eines Schwächenanfalls ins Krankenhaus gebracht worden. Der 86-Jährige habe am Montag während einer Gerichtsanhörung zur Entschädigung der Opfer das Bewusstsein verloren, sagte sein Anwalt Francisco Garcia. Ein Arzt sagte, der frühere Machthaber habe die vergangenen Tage und Wochen unter erheblichem Stress gestanden.