Bern (dpa) - Drei Mitarbeiter des Internationalen Komitees vom
Roten Kreuz sind im Süden des Jemens entführt worden. Das
bestätigte ein IKRK-Sprecher der Schweizer Nachrichtenagentur sda. Es seien Verhandlungen mit einer bewaffneten Gruppe über die Freilassung der Rot-Kreuz-Helfer im Gange. Nach bislang nicht bestätigten Medienberichten ist unter den Entführten ein Schweizer.