Budapest (SID) - Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn hat zum Abschluss des Weltcups der Modernen Fünfkampfer in Budapest eine Spitzenplatzierung verpasst. An der Seite von Alexander Nobis (Berlin) landete die 27-Jährige im Mixed-Wettbewerb am Montag mit 5528 Punkten auf Rang zehn. Der Sieg ging an das ungarische Duo Leila Gyenesei/Adam Marosi (5724).

Schöneborn war in Budapest nach Abgabe ihrer Masterarbeit im Studiengang Internationales Marketing in den Weltcup zurückgekehrt, für die Wahl-Berlinerin war es der erste wichtige Wettkampf auf internationalem Parkett seit den Olympischen Sommerspielen in London. Dort war sie 15. geworden. Im Einzelfinale der Frauen am Samstag hatte Schöneborn Rang 20 belegt, nachdem sie in ihrer Qualifikationsgruppe siegreich war.