Böblingen (dpa) - Die vierte Tarifrunde für die Metall- und Elektroindustrie im Südwesten ist am Montag ergebnislos zu Ende gegangen. Die Hoffnung der Tarifparteien konzentrieren sich nun auf das vierte Treffen von IG Metall und den bayrischen Arbeitgebern an diesem Dienstag in München.

In Böblingen bezeichneten beide Seiten die gut zweistündigen Gespräche als konstruktiv. Die gefundenen Modelle würden nun in München weiterentwickelt, erläuterte IG-Metall-Bezirksleiter Hofmann. Aber es bestünden noch in "vielen nicht unwesentlichen Fragen" Meinungsunterschiede.

Südwestmetall-Chef Stefan Wolf zeigte sich zuversichtlich, zu einer Lösung zu kommen und damit den ersten Streik nach elf Jahren abwenden zu können.

IG Metall

Verbandsgebiet und Mitglieder Südwestmetall

Pressemitteilung zu Arbeitgeberangebot

IG Metall zu Stichwort Streik