Berlin (dpa) -  Das Bundesverteidigungsministerium befürchtet
Cyber-Attacken auf seine IT-Systeme aus den eigenen Reihen. Nach einem Bericht der "Neuen Osnabrücker Zeitung" geht das aus einem internen "Bericht zum Themenkomplex Cyber-Verteidigung" hervor.
Beim Militärischen Abschirmdienst ist demnach bereits eine spezielle Organisationseinheit "IT-Abschirmung" eingerichtet worden. Ihr Ziel sei vor allem die "Identifizierung von Innentätern". Problematisch sei die "weit verbreitete Nutzung älterer IT-Systeme, die nicht dem Schutzstandard entsprechen, der heute notwendig ist.