Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Dienstag uneinheitlich entwickelt.

Der Dax drehte nach einem freundlichen Start zuletzt ins Minus und gab um 0,07 Prozent auf 8274 Punkte nach.

Für den MDax ging es hingegen um 0,17 Prozent auf 13 896 Punkte nach oben und der TecDax rückte um 0,17 Prozent auf 953 Punkte vor. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone büßte 0,12 Prozent auf 2774 Punkte ein.

Im Fokus steht vor allem die Fortsetzung der Berichtssaison deutscher Unternehmen. Im Handelsverlauf könnte dann noch die Vorlage der ZEW-Konjunkturerwartungen für frische Impulse sorgen.

Auf Unternehmensseite konnten der Dünger- und Salzproduzent K+S, der Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA sowie die Deutsche Post die Anleger mit guten Zahlen für das erste Quartal überzeugen.

Ihre Aktien verteuerten sich als gefragteste Werte im deutschen Leitindex um 1,39 bis 3,48 Prozent. Schlusslicht waren die Papiere der Commerzbank mit minus drei Prozent. Zuvor hatte der Finanzkonzern Details zur geplanten Kapitalerhöhung bekanntgegeben.