Berlin (AFP) Maßnahmen gegen den Neubau und Weiterbetrieb klimaschädlicher Kohlekraftwerke haben der Umweltverband BUND und die Deutsche Umwelthilfe (DUH) gefordert. Die beiden Organisationen stellten am Dienstag in Berlin ein Gutachten vor, wonach es rechtlich möglich wäre, neue Anlagen zu verhindern und die Laufzeit bestehender Anlagen zu begrenzen. Ziel sei es, durch eine Anti-Kohle-Strategie die nationalen Klimaschutzziele abzusichern. Ein Hintergrund des Vorstoßes ist der aktuelle weitgehende Funktionsverlust des europäischen Emissionshandels aufgrund des Preisverfalls für CO2-Zertifikate.