Brüssel (AFP) Im seit Monaten andauernden Streit über den EU-Haushalt für die Jahre 2014 bis 2020 haben die Finanzminister der EU-Mitgliedsländer eine entscheidende Hürde ausgeräumt. Die Minister einigten sich am Dienstag in Brüssel darauf, der EU für das laufende Jahr weitere 7,3 Milliarden Euro zur Verfügung zu stellen. Das Europaparlament hatte die zusätzlichen Milliarden zur Bedingung erhoben, damit es noch vor der Sommerpause dem ausgehandelten Kompromiss über den künftigen Mehrjahreshaushalt für den Zeitraum 2014 bis 2020 zustimmt.