Guatemala-Stadt (AFP) Drei Tage nach seiner Verurteilung wegen Völkermords ist Guatemalas früherer Militärmachthaber Efraín Ríos Montt wegen eines Schwächeanfalls ins Krankenhaus gebracht worden. Der 86-Jährige habe am Montag vor einer Gerichtsanhörung zur Entschädigung der Gewaltopfer das Bewusstsein verloren, sagte sein Anwalt Francisco García. Unterdessen ordnete das Gericht eine Entschuldigung des guatemaltekischen Staates für den Völkermord an.