Köln (SID) - (SID) - Beim Final-Four-Turnier um den EHF-Cup setzt die Europäische Handball-Föderation am kommenden Wochenende erstmals eine Torlinien-Technologie ein. Eine Kamera mit Weitwinkelobjektiv überwacht von der Latte aus die Torlinie. Auf Verlangen der Schiedsrichter kann per Videoaufzeichnung aufgelöst werden, ob der Ball hinter der Linie war. Das System wurde bereits bei Spielen in Frankreich getestet.

Beim Final-Four-Turnier in Nantes trifft Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen am Samstag im Halbfinale auf den Ligarivalen Rhein-Neckar Löwen. Der zweite Finalteilnehmer wird zwischen Gastgeber HBC Nantes und dem dänischen Vertreter Team Tvis Holstebro ermittelt. Das Endspiel findet am Sonntag statt.