Köln (SID) - Der arabische Nachrichtensender Al Jazeera will die Diamond League sponsern. Allerdings dementierte der Leichtathletik-Weltverband IAAF Meldungen, wonach der englischsprachige Sender neuer Titelsponsor der Serie wird. Überraschend hatte der südkoreanische Konzern Samsung nach drei Jahren sein Engagement für 2013 kurzfristig zurückgezogen. Er zahlte bisher pro Saison 3,5 Millionen Dollar, rund 2,7 Mio. Euro.

IAAF-Sprecher Nick Davies erklärte auf Anfrage des Sport-Informations-Dienstes (SID), Al Jazeera sei interessiert an einer stärkeren Förderung des Meetings am Hauptsitz des Senders in Doha/Katar. Dort startet die Leichtathletik-Königsklasse seit 2010 in die Saison, zuletzt am 10. Mai dieses Jahres. Meldungen, wonach Al Jazeera Hauptsponsor der Serie werden wolle, beruhten auf einem Missverständnis, so Davies.

Laut Davies gibt es derzeit "mindestens drei Unternehmen, die Interesse haben am Produkt Diamond League". Vor einem Abschluss seien allerdings "noch etliche Fragen" zu klären.