Köln (SID) - Der früherer Gerolsteiner-Teamchef Hans-Michael Holczer hat im Streit mit Stefan Schumacher eine lebenslange Strafe für seinen Ex-Fahrer gefordert. "Da gesteht einer, seine ganze Karriere gedopt zu haben, und trotzdem fährt er, ohne mit der Wimper zu zucken, Radrennen", sagte Holczer den Stuttgarter Nachrichten (Mittwochausgabe) und betonte: "Er gehört lebenslang gesperrt."

Derzeit muss Schumacher sich in einem Betrugsprozess vor dem Landgericht Stuttgart verantworten. Die entscheidene Frage, ob Holczer von den Dopingpraktiken seines Schützlings gewusst hat oder nicht, konnte bislang nicht geklärt werden. Die Staatsanwaltschaft wirft dem inzwischen geständigen Dopingsünder Schumacher vor, seinen einstigen Boss hintergangen zu haben.

Derweil hat die Doping-Schwerpunktstaatsanwaltschaft Freiburg nach Informationen der "Stuttgarter Nachrichten" ein Ermittlungsverfahren gegen zwei frühere Gerolsteiner-Ärzte eingeleitet. Geprüft wird, wann Ernst Jakob und Mark Schmidt gegen das Arzneimittelgesetz verstoßen haben könnten und ob diese Vergehen verjährt sind. Die Frist dafür beträgt fünf Jahre.