Moskau (AFP) Der in Russland gefasste mutmaßliche CIA-Spion ist von Moskau zur "unerwünschten Person" erklärt worden und muss das Land sofort verlassen. Das Handeln des Mitarbeiters der US-Botschaft sei eine "Provokation", die an den Kalten Krieg erinnere, erklärte am Dienstag das russische Außenministerium. Derartige Aktionen "tragen nicht dazu bei, das gegenseitige Vertrauen zu verstärken".